THEMEN :
 Startseite
    •
 Bilder der Umgebung
    •
 Lageplan
    •
 Wissenswertes
    •
Goldankauf
    •
 Impressum+Kontakt+
  Datenschutz

    •
 Spezialangebote
    •
LudwigWolff

Gold Ankauf




So geht´s :
    

Sie bringen die edelmetallhaltigen Gegenstände in unser Geschäft. Je nach Anzahl der Teile erhalten Sie sofort oder kurzfristig ein unverbindliches Angebot für den Ankauf. In Frage kommen Goldschmuck, Goldmünzen, Schmuckreste und Zahngold - wir kaufen aber auch Silber, Silberbestecke, Platin und andere Edelmetalle.

Aus dem Gewicht der Teile und dem Edelmetallgehalt errechnet sich der Feingehalt (reines Gold, reines Silber ect.).
Zum Beispiel: Ein goldenes Armband wiegt 15 Gramm. Es ist 333 gestempelt. Der Feingehalt errechnet sich so: 15 Gramm x 0,333 = 4,995 Gramm. Dieses Gewicht multipliziert mit dem Gramm-Ankaufspreis ergibt das Angebot.

Wenn Ihnen das Angebot zusagt erfolgt die Barauszahlung ohne irgendeinen Abzug.
Wenn nicht, erhalten Sie Ihre Sachen zurück - es entstehen keine Kosten !
Auf einem Ankaufsfomular notieren wir Ihre Adressdaten (dazu muß ihr Ausweis vorgelegt werden). Sie quittieren den Erhalt des Geldes und bestätigen die Echtheit und Ihr Eigentum an den veräußerten Teilen.
Ihre Angaben werden vertraulich behandelt.

Ein Tipp: Wiegen Sie Ihre Goldsachen grob auf einer ordentlichen Haushaltswaage bevor Sie Angebote einholen und lassen Sie sich ein Brutto-Gewicht notieren, wenn Sie die Sachen zur Prüfung aus der Hand geben. Es sollte mit Ihrem selbst ermittelten Gewicht gut übereinstimmen.


Weitere Informationen zum Goldankauf:

In der Regel sind echte Goldsachen mit einer Punzierung (Goldstempel) versehen, die den Feingoldgehalt des Gegenstands angibt. Am häufigsten sind folgende Punzierungen:
333 oder 8K für 33.3% Goldgehalt
375 oder 9K für 37.5% Goldgehalt
585 oder 14K für 58.5% Goldgehalt
750 oder 18K für 75% Goldgehalt
Goldmünzen besitzen meist einen Goldgehalt von 90% und mehr. Die bekannte Krügerrand-Münze hat z.B. 91,7% Goldanteil oder 22K . Diese Münze enthält in ihrer 1/1-Ausführung genau 1 Unze Gold (31,1gr) und repräsentiert daher den Goldpreis. Eine Unze Gold wird (neben dem Kilobarren Gold) als Masseinheit für den Goldkurs verwendet.
Wenn die Punzierung fehlt wird eine Goldprüfung durchgeführt. Sie wird auch oft bei punzierten Teilen durchgeführt um die Echtheit zu bestätigen. Wenn trotzdem Zweifel bestehen kann der Ankauf abgelehnt werden.
Bei Gold lohnt schon der Verkauf von kleinen Mengen. Für einen guten Ertrag beim Verkauf von Silber muß jedoch mehr an Material zusammenkommen. Dabei hat der Silberpreis im Verhältnis zum Goldpreis sogar noch stärker zugelegt. Faustregel: Reines Gold ist 60mal wertvoller als reines Silber.


Noch mehr wert als nur Gold ?

Ein goldenes Schmuckstück, sei es ein Armband, eine Kette oder ein Ring stellt natürlich einen höheren Wert dar, als nur das Material aus dem es besteht. Es beinhaltet neben der technischen Verarbeitung auch eine gestalterische Leistung und evt. historische, künstlerische oder emotionale Werte.
Beim Goldankauf gehen diese Werte jedoch verloren. Dieser Tatsache sollte sich jeder, der sich von Edelmetallgegenständen trennt, bewußt sein und sie akzeptieren. Oft geht auch ein teuer bezahlter Edelsteinbesatz verloren, vor allen Dingen dann, wenn das Trennen von Edelstein und Goldfassungen einen unverhältnismäßigen Kostenaufwand verursacht.
Die Alternative ist der Verkauf des Schmuckstücks nicht als "Rohstoff Gold" sondern als "Ring" oder als "Kette". Der Verkauf von gebrauchtem Schmuck mit der Ziel einen höheren Preis als der Materialwert zu erreichen ist jedoch äußerst schwierig (evt.auch riskant, weil Sie die Gegenstände aus der Hand geben müssen) und lohnt nur in seltenen Fällen.
Viel besser ist die Situation beim Verkauf von Goldmünzen. Münzen die vor Jahren als Geldanlage gekauft wurden fahren heute eine satte Rendite ein.
Einen besonderen Sammlerwert, zusätzlich zum Materialwert, besitzen jedoch nur sehr wenige Münzen.

Warum ist Gold so teuer ?

Gold bringt keine Zinsen ! Gold wird industriell zwar gebraucht, aber es ist nicht unverzichtbar. Selbst die Schmuckindustrie, die wegen des hohen Goldpreises Absatzprobleme bekam, hat neue Wege gefunden und verwendet auch andere Materialien für Schmuck(Silber, Stahl, Titan ect.). Da ein Sparkonto auch keine Zinsen mehr bringt, ist eine Anlage in Gold auch nicht schlechter. Dazu kommt, dass sich Gold im Gegensatz zu Geld nicht vermehren lässt. Gold für sich gesehen ist ziemlich nutzlos im Vergleich zu Brot und Butter aber es ist selten, beständig, unverrottbar und sogar schön. Und es genießt ein Urvertrauen, bei allen Menschen. Hätte heute der Euro den Nimbus der einst von der D-Mark ausging gäbe es die Gold-Hype nicht. Das Vertrauen in unser Geld wurde in Schulden ersäuft. Auch das Vertrauen, das Gold erfährt ist keine unverrückbare Natur-Konstante. Die fintenreichen Schuldenmacher dieses Planeten finden sicher auch noch ein paar Tricks um aus diesem letzten Vetrauensposten Kapital zu schlagen. Niemand weiss was die Zukunft bringt - aber irgendwo spürt auch der Einfältigste, dass man nicht ewig auf Pump leben kann.

Wussten Sie ?

..dass alles Gold der Welt einen Würfel von 20m Kantenlänge ergeben würde (160000 Tonnen) ?
..dass sich weltweit rund 80% des Goldes in Privatbesitz, meist als Schmuck, befinden ?
..dass die USA etwa 8000 Tonnen und Deutschland etwa 3500 Tonnen Goldreserven besitzen ?
..dass es so gut wie keinen "Goldverbrauch" gibt - alles "verbrauchte" Gold wird wieder zurückgewonnen.
..dass es aber einen gewaltigen industriellen "Silberverbrauch" gibt, der dazu geführt hat, dass nur noch etwa 35000 Tonnen Silber verfügbar sind?
..dass die Gold-und Silbervorkommen der Welt bereits zu rund 70% ausgebeutet sind und die Förderung immer teurer und schwieriger wird ?






GoldAnkauf

SilberAnkauf
2018 ©
Ludwig Wolff

Angaben ohne Gewähr. Irrtümer vorbehalten.


Zurück zur Startseite


Impressum + Kontakt + Datenschutzerklärung