THEMEN :
 Startseite
    •
 Bilder der Umgebung
    •
 Lageplan
    •
Wissenswertes
    •
 Goldankauf
    •
 Impressum+Kontakt+
  Datenschutz

    •
 Spezialangebote
    •
LudwigWolff

Wissenswertes

Artikel zu folgenden Themen:
Wasserdichtigkeit
Perlenpflege
Ohrlochstechen bei Kindern
Batteriewechsel selber machen


Thema:Wasserdichtigkeit

Das Thema Wasserdichtigkeit von Uhren führt leider immer wieder zu Missverständnissen. Das liegt daran, dass Wasserdichtigkeit keine bleibende Eigenschaft ist. Eine goldene Uhr ist und bleibt eine goldene Uhr - eine wasserdichte Uhr verliert diese Eigenschaft früher oder später.
Dichtungen unterliegen einem Alterungsprozess. Hitze, Kälte, Lösungsmittel und Kosmetika beschleunigen diesen Vorgang. Beschädigungen des Glases, der Krone, Stellwelle oder der Dichtung kann auch zum Verlust der Eigenschaft "wasserdicht" führen.
Zusätzlich sorgen die bekannten Angaben wie "water resist 10atm" oder "wasserdicht 50m" für Verwirrung, denn sie beruhen auf Tests die unter Bedingungen stattfinden,die in der Realität kaum vorkommen z.B.: 10 Minuten bei kostantem Wasserdruck mit 20 Grad Temperatur in Süsswasser.
Wenn die so getestete Uhr versagt, weil sie nach einer heißen Schaumdusche den Sprung vom 3m-Brett nicht übersteht sollte man sich nicht wundern !
Trotz der unterschiedlichen Auffassungen, was Wasserdichtigkeit denn nun wirklich ist, geben alle Hersteller darauf eine Garantie. Das ist nur möglich, weil die überwiegende Zahl der Uhrenträger(innen) umsichtig mit ihrem Eigentum umgeht.
Genau genommen ist die Wasserdichtigkeits-Garantie eine Art kostenlose Versicherung für den Fall einer Undichtigkeit innnerhalb der Garantiezeit ! Es ist technisch nicht möglich ein Eindringen von Feuchtigkeit unter allen denkbaren Umständen zu verhindern. Nach Ablauf der Garantiezeit ist der Hersteller aus dem Schneider - dann trägt der Eigentümer die Risiken selbst - es sei denn er läßt eine regelmäßige (kostenpflichtige) Wartung beim Hersteller durchführen.
Es ist aber auch nicht so dass alle Uhren nach Ablauf der Garantie sofort versagen - viele Uhren sind jahrzehntelang vollkommen dicht. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass irgendwann ein Fehler auftritt nimmt zu.
Tipp :Nicht mit Uhr duschen! Seife, abwechselnd kaltes und heißes Wasser sind eine Extrem-Belastung für jedes Dichtungssystem.
Tipp : Uhr feucht? Glas beschlagen? Schnell zum Uhrmacher und "trockenlegen" lassen. Oft können Schäden so noch verhindert werden. Ist Salzwasser eingedrungen können Sie sich die Eile jedoch sparen - in der Regel ist das Uhrwerk dann nicht mehr zu retten.
Zum Seitenanfang


Thema:Perlenpflege

Zuchtperlen und Süßwasserperlen bestehen aus einer organischen Substanz mit einer recht weichen Oberfläche. Sie unterliegen schon allein durch das Tragen einer gewissen mechanischen Abnutzung. Es empfiehlt sich daher Perlschmuck nicht bei sportlicher Betätigung zu tragen. In der Praxis ist dies jedoch von geringer Bedeutung.
Viel stärker werden Perlen von körpereigenen Aussonderungen angegriffen : Hautfett, Schweiß und chem.Einflüsse durch Kosmetika, Parfüm, Haarspray und Medikamente. Diese Belastungen greifen die empfindliche Oberfläche des Perlmutts an. Wir empfehlen den Perlschmuck nach j e d e m Tragen mit einem weichen Tuch vorsichtig abzureiben um die Chemie zu entfernen. Perlschmuck sollte gesondert von anderem Schmuck aufbewahrt werden.
Perlen sollten auch nicht beim Duschen oder Sonnenbaden getragen werden.
Mindestens 1-mal jährlich, bei häufigem Tragen auch mehrmals, sollten Perlenketten vom Juwelier fachmännisch gereinigt und neu aufgezogen bzw. neu geknotet werden. Für die kleine Pflegemassnahme zu Hause gibt es spezielle milde Reinigungslösungen, die ebenfalls der Juwelier anbietet.
Wer diese Ratschläge berücksichtigt, bewahrt den wunderbaren, geheimnisvollen Glanz von echten Perlen über Jahrzehnte.
Zum Seitenanfang


Thema:Ohrlochstechen bei Kindern

In diesem Kapitel geht es  n i c h t  um Desinfektion, Hygiene und Allergie. Hier geht es in aller Kürze um Schmerz und Angst im Zusammenhang mit dem Ohrlochstechen bei Kindern:
Schmerz ist eine subjektive Empfindung. Beim Ohrlochstechen gehen die Empfindungen von kaum wahrnehmbarem "Piecksen" bis zu schwerem Schmerz der Übelkeit und Panik auslösen kann.
Wenig Wissen gibt es über Schmerz-Wahrnehmung bei Kleinkindern(Säuglingen). Beim Ohrlochstechen von Kleinkindern wird der Schmerz gern bagatellisiert ("merkt das Kind doch kaum...") und sie werden gern zum Ohrlochstechen gebracht, weil sie sich "NICHT WEHREN KÖNNEN".
Es gibt aber auch die These, das Kleinkinder Schmerz nicht lokalisieren können und daher stets als lebensbedrohlich wahrnehmen...

Angst: Ohrringe tragen ist für etwas ältere Kinder (vor allem Mädchen) sehr erstrebenswert. Gleichzeitig ist der Vorgang des Ohrlochstechens aber mit starken Angstgefühlen besetzt. In diesem Dilemma sind die Kinder hin-und hergerissen. Das führt z.B. dazu, dass Kinder ihre Eltern ins Geschäft zerren, weil sie die Ohrringe wollen, dann aber das Ohrlochstechen verweigern. Durch diese Vorgänge verstärken sich die Ängste weiter und oft entstehen echte Konflikte.
Natürlich gibt es auch Kinder die (scheinbar?) gleichmütig alles über sich ergehen lassen oder einfach die Willenskraft aufbringen ihre Ängste im Zaum zu halten - aber das ist eine Minderheit.

Unsere Erfahrungen ,die Überlegungen zu Schmerz und Angst, und die Tatsache, dass ein Kind keinen Schaden davonträgt wenn es  k e i n e  Ohrringe trägt hat dazu geführt ein Mindestalter von 6 Jahren für das Ohrlochstechen einzuführen.
Zum Seitenanfang


Thema:Batteriewechsel selber machen

"Alte Batterie raus - neue Batterie rein - fertig !" - warum also im Uhrenladen zahlen, wenn es ganz einfach geht ?
Kurz gesagt: BESSER NICHT !
Ein Beispiel :
Eine Uhr ist kostet 70 EURO. Der Batteriewechsel kostet im Fachgeschäft 6-10 EURO.
Eine Markenbatterie ohne Montage kostet 2-4 EURO. Durch Selbermachen kann man also 2-8 EURO sparen !
Dem gesparten Betrag steht der Montageaufwand u n d das Risiko einer Beschädigung gegenüber. Im schlimmsten Fall also bis zu 70 EURO ! Die Frage ist: Wie hoch ist das Risiko, wenn man es selbst macht ? Urteilen Sie selbst !

Für einen Batteriewechsel braucht man:
1.) Fachkenntnis
Fachkenntnis ist zu wissen wie man die Uhr auf-und wiederzubekommt, wie man die alte Batt.herauslöst und die (richtige) neue Batt. wieder einsetzt - das Ganze ohne Beschädigung der Elektronik und Mechanik, ohne Kratzer und Beulen zu hinterlassen, mit Wiederherstellung der Dichtigkeit, Einstellung und Kontrolle.
2.) Werkzeug
An Werkzeug benötigt man spezielle Öffner und Schließer, Pinzetten und Schraubenzieher in passenden Größen , Lupen und noch einiges mehr, je nachdem um welches Uhrenmodell es sich handelt.
3.) Material
Material ist natürlich die richtige Batterie (es gibt ca.50 gängige Typen ), Reinigungs-und Dichtungsmittel ect. - je nachdem, wo man die Grenze zwischen Reparatur und Batt.-Wechsel zieht.

"Selber machen" lohnt sich vielleicht für stark Technik-Interressierte - wenn was schiefgeht besteht jedenfalls kaum Gefahr für Leib und Leben. Zum Geldsparen eignet es sich jedoch eindeutig n i c h t - das Risiko von Beschädigungen ist ganz unverhältnismässig hoch!
Zum Seitenanfang

2018 ©
Ludwig Wolff

Zurück zur Startseite
Impressum + Kontakt + Datenschutzerklärung